So starten Sie entspannter in das neue Kitajahr – drei Tipps für Kitaleitungen

Im Herbst geht das Kitajahr wieder los und oft ist dies eine der stressigsten Zeiten für Kitaleitungen. Deshalb gibt’s hier 3 Tipps von Michaela Anders, wie Führungskräfte in Kindertagesstätten das neue Kitajahr so entspannt wie möglich gestalten können:

1. Schärfe regelmäßig Deine Axt!

Ein Spaziergänger geht durch einen Wald und kommt zu einem Waldarbeiter, der mühselig damit beschäftigt ist, einen Baum mit einer Axt zu fällen. Der Spaziergänger tritt näher heran, um zu sehen, warum der Holzfäller sich so abmüht und sagt: “Entschuldigen Sie, aber mir ist da was aufgefallen: Ihre Axt ist ja total stumpf! Wollen Sie nicht mal kurz eine Pause machen und Ihre Axt schärfen? Dann wird das Fällen deutlich leichter gehen.“ Darauf stöhnt der Waldarbeiter: „Ich habe keine Zeit zum Pause machen – ich muss noch 20 Bäume fällen!“

Ich glaube in diese „Falle“ tappen wir alle hin und wieder hinein. Wir arbeiten einfach weiter ohne Pause oder nehmen uns zu viele Dinge am Tag vor. Aber wir könnten unsere Vorhaben viel besser und schneller erledigen, wenn wir uns zwischendurch eine kurze Pause gönnen würden um neue Energie aufzutanken. Nach einer Pause können wir viel effektiver und konzentrierter arbeiten.

Beobachten Sie sich doch mal in den nächsten Tagen, ob es bei Ihnen Situationen gibt, in denen Sie weiterarbeiten aber „die Axt eigentlich stumpf ist“. Nehmen Sie das wahr und versuchen Sie eine Pause einzulegen. Oft hilft auch schon eine kleine Pause. Kurz an die frische Luft, einen Kaffee holen bei der Lieblingskollegin oder im nicht besetzten Bewegungsraum die Stille genießen.

2. Nein sagen für mehr Energie im Alltag

Wir sagen viel zu oft „ja“ zu Bitten von Kolleg:innen, zu Anfragen von Freund:innen oder übernehmen wie selbstverständlich Zuständigkeiten in der Kita. Dadurch haben wir oft zu viele To-dos auf unserer Liste, uns schwirrt der Kopf oder wir haben keine Zeit mehr für Dinge, die uns Energie geben. Also überlegen Sie sich doch mal eine Sache, zu der Sie in Zukunft oder jetzt gleich „Nein“ sagen. Ich weiß, dass es vielen oft schwerfällt, jemandem zu sagen, dass man seiner bzw. ihrer Bitte nicht nachkommen wird. Man möchte im neuen Job glänzen, eine:n Freund:in nicht verärgern oder zeigen, dass man stark ist und alles schaffen kann. Aber langfristig kann jeder von uns für Freunde, Familie und bei der Arbeit nur dann eine Hilfe sein, wenn man auf sich selbst achtet.

Kennen Sie die Durchsagen im Flugzeug vor dem Start, in der die Flugbegleiter:innen die Sicherheitseinrichtungen erklären? „Wenn es zu Druckabfall in der Kabine kommt, benutzen Sie die Sauerstoffmasken: Ziehen Sie zuerst sich selbst die Maske über und helfen Sie dann anderen Personen.“ Warum soll man zuerst sich selbst mit Atem versorgen und dann z.B. Kinder? Weil Du anderen Menschen nur dann helfen kannst, wenn Du selbst atmest! Man kann nur etwas leisten, wenn man zunächst für sich sorgt. Und eine Möglichkeit nicht außer Atem zu kommen und genug Sauerstoff und Energie im Alltag zu haben, ist es, sich hin und wieder abzugrenzen und Aufgaben, Projekte oder Zuständigkeiten anderen zu überlassen.

3. Termin-detox

Manchmal gibt es diese Wochen (vor allem im Herbst) mit zu vielen Terminen und Aufgaben. Nehmen Sie sich dann ein paar Minuten Zeit, gehen Sie die Termine nach und nach durch und stellen Sie sich die folgenden Fragen:

  • Ist der Termin wirklich notwendig?
  • Ist mir der Termin wichtig oder erwartet eine andere Person, dass ich zu diesem Termin erscheine?
  • Muss das genau in dieser Woche stattfinden?
  • Wer könnte mich vertreten oder mir helfen?
  • Was passiert, wenn ich diesen Termin absage? Stirbt jemand?

Das klingt jetzt vielleicht provokant, aber ich überlege mir oft, dass ich in meinem Alltag keine Operationen am offenen Herzen durchführen muss (an dieser Stelle ein DANKE an alle, die das tun müssen). Was ich damit meine: Es passiert wirklich nichts Schlimmes, wenn ich einen Termin nicht wahrnehme – es stirbt keiner. Deshalb die Überlegung: Ist der Termin notwendig?

Vielleicht schaffen Sie es damit, Termine auszusortieren und die Woche angenehmer zu gestalten!

 

Michaela Anders
Impulsgeberin, Trainerin, Moderatorin
www.michaela-anders.de

Michaela Anders verfügt über neun Jahre Erfahrung als Führungskraft im Bereich der Kindertagesstätten als Leitung von großen Kinderhäusern und als Trägervertreterin. Als freiberufliche Trainerin und Speakerin ist es ihre Vision, Kitaleitungen Impulse, Werkzeuge und Motivation an die Hand zu geben, um dem Fachkräftemangel erfolgreich zu begegnen und persönlich mehr Energie im Arbeitsalltag zu erhalten.

Nach oben scrollen